Skip to main content

Corona & Übernachtungen

Letzten Sommer konnten wir mit konkreten Maßnahmen ins Lager oder ins Wochenende zurückkehren. Diese Maßnahmen gelten - vorbehaltlich einiger Änderungen - weiterhin für das gesamte Arbeitsjahr 2020-2021. Sorgt also dafür, dass ihr sie nachlest und Bescheid wisst und so die Verantwortung für eure Mitglieder und Leiter übernehmt und unangenehme Überraschungen während eurem Lager oder Wochenendes vermeidet.

Wer darf mit ins Lager oder Weekend?

Wir bemühen uns darum, dass in diesem Arbeitsjahr möglichst viele Kinder und Jugendliche an der Jugendarbeit (weiterhin) teilnehmen können. Dies ist wichtig für ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden. In Phase Gelb kann jedes Mitglied, jeder Leiter oder jedes Vorstandsmitglied an einer Aktivität teilnehmen, es sei denn, sie...

  • ... waren in den 7 Tagen vor der Versammlung krank oder hatte Krankheitssymptome.
  • ... gehören zu einer Hochrisikogruppe und können weder ein ärztliches Attest noch ein entsprechendes Medikament vorlegen.
  • ... sind mit einer infizierten Person in Kontakt gekommen. Das Mitglied oder die Leitung darf dann 14 Tage lang - gerechnet ab dem letzten Kontakt mit dem Corona-Patienten - nicht an der Aktivität teilnehmen.
  • Achtung: Bist du bereits auf Lager und es stellt sich heraus, dass du in den letzten 2 Tagen mit einer infizierten Person in Kontakt warst, musst du sofort nach Hause.

Kinder und Jugendliche mit einer (chronischen) Krankheit oder mit einem Risikoprofil können an der Aktivität teilnehmen, wenn sie einen Hausarzt konsultiert haben und deshalb ein ärztliches Attest vorlegen können.

Achtung: Alle Eltern oder erwachsenen Mitglieder sind dafür verantwortlich, alle korrekten Informationen über eine medizinische Akte des Lagerteilnehmers weiterzugeben! Als Leitung könnt ihr nicht verantwortlich gemacht werden, wenn aufgrund falscher Angaben auf dem medizinischen Formular Fehler auftreten.

Diese Dokumente habt ihr nötig

  • Eine vollständige Anwesenheitsliste. Sie enthält alle Mitglieder, Leiter, kochende Eltern, usw. die auf dem Lager anwesend sein werden (Tipp: Auf Click könnt ihr ganz einfach euer Lager verlinken und eine Lagerliste erstellen).
  • Eine Krankenakte aller im Lager Anwesenden, eventuell ergänzt durch ein ärztliches Attest. Ein Beispiel eines solchen Medizinischen Fragebogens findet ihr hier. 
  • Ein Kontaktprotokoll. Dies ist ein Dokument, in dem ihr die Personen festhaltet, die während des Lagers mit einer anderen Blase in Kontakt stehen. Wenn sich herausstellt, dass jemand während des Lagers infiziert wurde, kann die Regierung anhand dieser Liste herausfinden, mit wem die infizierten Personen in Kontakt gekommen sind. Bewahrt dieses Protokoll mindestens 1 Monat nach dem Lager auf. Hier findet ihr ein Beispiel eines solchen Protokolls. 

Bittet die Gemeinde um Zustimmung

Im kommenden Arbeitsjahr wird die flämische Regierung immer bestimmen, in welcher Farbphase wir uns befinden. Gleichwohl dürfen die Gemeinden strenger vorgehen, wenn lokale Gründe dafür vorliegen. Dies bedeutet, dass ihr eventuell angepasste Regeln berücksichtigen müsst. Es ist daher wichtig, dass ihr sowohl eure eigene Gemeinde als auch eure Lager- oder Wochenendgemeinde mindestens einen Monat im Voraus kontaktiert. Teilt ihnen mit, wann und wo ihr mit welcher Gruppe im Lager/Wochenende sein werden, und senden ihnen am besten auch euren Plan für das Lager oder Wochenende, damit sie sehen können, dass alles sicher organisiert wird.

Ihr könnt immer noch einen Lagercheck über ostbelgien@klj.be an das KLJ Büro schicken, aber dies ist nicht mehr zwingend erforderlich. Wir sind jedoch bereit, euch ein Feedback zu geben, wenn ihr dies wünscht. Die Vorlage für den Lager-Check finden ihr hier.

Teilt euch in Kontaktblasen auf!

Was ist eine Kontaktblase?

In der gelben Phase besteht eine Blase aus einer festen Gruppe von maximal 50 Personen. Dies umfasst sowohl die Mitglieder als auch die Leiter. Was innerhalb der Blase erlaubt ist, hängt vom Alter der Teilnehmer der Blase ab:

  • Wir raten davon ab, Spiele mit intensivem Körperkontakt zu spielen (siehe unten). Organisiert vorzugsweise so viele Aktivitäten im Freien wie möglich.

Unter intensivem Körperkontakt verstehen wir Spiele, bei denen man z.B. übereinander liegt, Dinge mit dem Mund weitergibt, Gesichter dicht aneinander hält... Für alle Gruppen bleibt es wichtig, sich regelmäßig die Hände zu waschen oder zu desinfizieren. Indem ihr euch als Blase organisiert, stellt ihr sicher, dass das neue Coronavirus nur schwer in eure Gruppe gelangt, und ihr begrenzt seine Ausbreitung im Falle eines Ausbruchs.

Was ist bei mehreren Kontaktblasen zu beachten?

Wenn ihr mit mehr als 50 Personen auf Lager oder Weekend fahrt, müsst ihr eure Gruppe in mehrere Kontaktblasen aufteilen. Dies kann z.B. pro Altersgruppe erfolgen. Wenn ihr -12 und +12 Mitglieder in derselben Blase habt, wendet die Regeln für +12 an. Halten den Kontakt zwischen den verschiedenen Blasen so gering wie möglich. Tragt Mundmasken und respektiert die soziale Distanzierung, wenn ein Kontakt zwischen euch unvermeidlich ist, z.B. wenn das Leiterteam einen Termin vereinbaren muss. Darüber hinaus verfügt jede Blase über einen eigenen Schlafsaal oder ein eigenes Zelt, einen eigenen Spiel- und Essbereich, ein eigenes Sanitärgebäude und separate Materialkoffer. Wenn getrennte Essbereiche oder Sanitäranlagen nicht möglich sind, ist es am besten, in Schichten zu arbeiten. Alle Kontaktflächen (Tische, Türen, Griffe, Wasserhähne usw.) werden zwischen den Schichten gründlich gereinigt.

Tipp: Verwendet Farben oder Symbole, um anzuzeigen, welche Räume oder Materialkästen für welche Blasen gedacht sind.

Und die Leiter?

Die Leitung ist keine Blase an sich. Jeder Leiter gehört zu der Blase, die er begleitet. Es ist vorzuziehen, dass ein Leiter immer die gleiche Blase beaufsichtigt, damit sich zwischen den Aktivitäten so wenig wie möglich ändert. Ihr dürft Treffen abhalten oder euch mit anderen Leitern aus anderen Blasen treffen, aber dann gibt es strenge Regeln. Man muss die soziale Distanzierung jederzeit respektieren. 

Was ist mit dem Kochteam?

Euer Kochteam bildet eine separate Blase, wenn euer Lager oder Weekend aus 2 oder mehr Blasen besteht. Das Kochteam darf einen Teil der Blase ausmachen, muss in diesem Fall aber strikten Abstand zu anderen Kontaktblasen halten. Das bedeutet, dass es bei allen Essenszeiten und anderweitigem Kontakt strenge Regeln gibt. Lasst zum Beispiel beim Servieren vom Essen lieber die Leiter der entsprechenden Kontaktgruppe die ganze Arbeit machen. Denkt auch daran, keine Personen aus der Risiko-Zielgruppe mit aufs Lager zu nehmen.

Wie bereiten wir das Lager also vor?

Berücksichtigt bei der Vorbereitung, welche Leiter sich in welchen Blasen befinden und vermeidet Kontakt zwischen den Leitern verschiedener Blasen. Das könnt ihr so handhaben: 

  • Teilt die Aufgaben pro Blase auf.
  • Führt die Vorbereitung aller Aktivitäten pro Blase durch.
  • Verteilt das Material auf die Blasen.
  • Holt Zelte pro Blase ab. Wenn ihr Zelte für eine andere Blase mitbringt, müssen diese zunächst gründlich gereinigt oder für 3 Tage liegen gelassen werden.
  • Tragt Mundmasken und Handschuhe, wenn der Kontakt zwischen den Leitern aus mehreren Blasen unvermeidlich ist, z.B. um den Lastwagen zu füllen oder Zelte aufzustellen.
  • Organisiert Infoabende für Mitglieder und Eltern online.

 

Materialvorbereitungen

Zusätzliches Material, das ihr dieses Jahr auf eurem Weekend oder Lager brauchen werdet:

  • Kontakt-Logbuch
  • Papierhandtücher/Taschentücher
  • Seife oder Handwäsche
  • Bürsten und anderes Material zur Reinigung von Kontaktflächen
  • Zusätzliche Mundmasken für Notfälle. Bittet alle Lagerteilnehmer, zusätzliche Mundmasken mitzunehmen
  • Einweghandschuhe
  • Reichlich Müllsäcke, denn ihr werdet mehr Müll haben
  • Geschlossene Mülleimer, vorzugsweise Tretmülleimer, weil man diese nicht mit den Händen öffnen muss. Fragt auch vor Ort nach, ob es dort bereits welche gibt
  • Informationen zur Hygiene: Poster zum Händewaschen, Notfallverfahren, ...
  • Spiel- und Bastelmaterial pro Blase. Auf diese Weise müsst ihr kein Material miteinander teilen
  • Aufkleber, farbiges Klebeband oder Icons zur Kennzeichnung von Lagerplätzen und Material pro Blase

Extra: Ihr werdet eure Hände öfter waschen müssen. Das wird sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Stellt bei Bedarf mobile Wasserhähne oder Gartenschläuche zur Verfügung

Stellt für jede Blase einen separaten Erste-Hilfe-Kasten bereit und füllt ihn mit den unten aufgeführten Materialien auf:

  • Handschuhe
  • Alkohol-Gel
  • Fieberthermometer
  • Desinfektionsmittel
  • Einweg-Mundmasken (immer 1 für den Kranken und 1 für den Pfleger)

Downloade die Infoposter 

Extra: Für euer Weekend oder das Lager könnt ihr gedruckte Plakate beim KLJ Büro anfragen. Sagt mindestens 3 Wochen vorher Bescheid, sodass sie zeitig bei euch sind.  

Plakat - Hände waschen.pdf

Plakat - Lagerküche.pdf

Plakat - Putzen.pdf

Plakat - Symptome.pdf

Wie regelt ihr den Transport?

Um sicherzustellen, dass alle eure Maßnahmen während des Lagers oder Wochenendes sinnvoll bleiben, ist es auch wichtig, den Transport zum und vom Lager- oder Wochenendort so anzupassen, dass alles sicher abläuft. Auf dieser Seite haben wir alle Vorschriften und praktischen Tipps zusammengestellt. 

Kommuniziert intern und extern

Kommuniziert mit dem Vermieter

Kontaktiert den Vermieter eures Lager- oder Weekendhauses so schnell wie möglich und klärt Folgendes:

  • Welche (zusätzlichen) Maßnahmen wendet der Vermieter an?
  • Welche Vorkehrungen gelten rund um das Gebäude (vor, während und nach dem Lager oder Wochenende)?
    Wie können das Gelände und das Gebäude pro Blase aufgeteilt werden?
    Welche Materialien stehen dem Vermieter zur Verfügung?
    Wie haltet ihr während des Lagers oder am Wochenende Kontakt zueinander?
    Gehört der Vermieter/Ansprechpartner zu einer Risikogruppe?

Kommuniziert mit den Mitgliedern und ihren Eltern

Eure Mitglieder und deren Eltern müssen über die zusätzlichen Maßnahmen gut informiert sein. Informiert sie rechtzeitig. Macht klar, dass das Lager oder Weekend sicher organisiert wurde. Informiert unbedingt über folgende Punkte:

  • Wer darf (nicht) mitkommen?
  • Welche Maßnahmen gelten während des Lagers?
  • Welches zusätzliche Material müssen die Mitglieder mitbringen? (Mundschutz, warme Kleidung, weil man öfter draußen spielt, ...)
  • Was passiert, wenn jemand trotzdem infiziert wird? Wie mag (niet) mee?

Kommuniziert mit dem Kochteam

Auch euer Kochteam muss sich über alle Maßnahmen im Klaren sein. Informiert es also rechtzeitig. Trefft hier auch gegenseitige Vereinbarungen: Wie verlaufen die Essenszeiten? Wer ist die ständige Kontaktstelle, um zu viele Kontakte zwischen den Blasen zu vermeiden? Welche Räume stehen kochenden Eltern zur Verfügung?

Mit einem Allgemeinmediziner kommunizieren

Achtet darauf, dass ihr während des Lagers oder Weekends immer ein Arzt (in der Nähe) habt, den ihr konsultieren könnt, wenn jemand krank ist. Dies kann der Arzt in eurem Heimatort sein, den ihr anrufen könnt, oder ein Arzt in der Nähe des Lagers. Letztere können schneller zu euch kommen. Im besten Fall habt ihr auf Lager einen Arzt dabei, zum Beispiel einen aus der Kochcrew oder einen verantwortlichen Arzt. 

Verteilt zusätzliche Rollen und Aufgaben

Um alle Maßnahmen bestmöglich einhalten und überwachen zu können, hat das Leitungsteam dieses Jahr einige neue Aufgaben und Rollen. Teilt diese Aufgaben und Rollen auf, damit ihr jederzeit wisst, an wen man sich wenden muss. Es ist sicherlich nicht notwendig, im gesamten Lager dieselbe Aufgabe derselben Person zuzuweisen, aber stellt sicher, dass jeder zu jeder Zeit weiß, wer verantwortlich ist. 

  • Jemand, der das Kontaktprotokoll ausfüllt. (pro Blase)
  • Jemand, der mit der/den anderen Blase(n), dem Kochteam und externen Personen (Briefträger, Manager, Nachbarn, ...) kommuniziert.
  • Jemand, der dafür sorgt, dass die Kontaktflächen regelmäßig gereinigt werden. (pro Blase)
  • Jemand, der sich um kranke Mitglieder und Leiter kümmert. (pro Blase)

Passt eure Aktivitäten an

Es versteht sich von selbst, dass all diese Maßnahmen einen unterschiedlichen Ansatz für die Aktivitäten vorsehen. Auf unserer Aktivitäten-Seite geben wir einen vollständigen Überblick darüber, welche Aktivitäten (nicht) möglich sind.

Wichtig für Lager und Wochenenden: (mehrtägige) Ausflüge außerhalb des Lagerortes sind wieder erlaubt. Ihr müsst euch jedoch an die zu diesem Zeitpunkt geltenden Lebensregeln halten. Das bedeutet: Wenn die Höchstzahl der Personen, die gemeinsam in den öffentlichen Raum eintreten dürfen, wie im September 2020, 10 beträgt, müsst ihr euch als Jugendbewegung auch bei einem Ausflug daran halten. Informiert euch also gut. Wenn ihr eine mehrtägige Reise unternehmt, stellt sicher, dass ihr auch an eurem Unterkunftsorten alle Sicherheitsmaßnahmen anwenden!

Denkt an die Hygiene

Hygiene für alle Camp-Teilnehmer

Um das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus zu minimieren, ist eine gute Hygiene wichtig. Wir fassen zusammen, wie ihr während eures Lagers für Hygiene sorgen könnt:

  • Lasst jeden regelmäßig seine Hände waschen. 
  • Husten und Niesen in den Ellenbogen. 
  • Verwendet Papiertaschentücher und werft diese nach Gebrauch weg.
  • Informieren eure Mitglieder, indem ihr z.B. Plakate aufhängt.
  • Verwendet geschlossene Mülleimer, die nicht mit den Händen geöffnet werden müssen.
  • Lüftet die Räume und Zelte regelmäßig.
  • Lasst häufig benutzte Türen im Lagergebäude offen. Auf diese Weise vermeidet ihr, sie zu oft zu berühren. Tut dies in Absprache mit dem Vermieter und berücksichtigt den Brandschutz. Brandschutztüren nicht offen sein. 
  • Verwendet so viel Material wie möglich innerhalb derselben Blase. Wenn Material von einer Blase in die andere übergeht, sollten die Kontaktflächen gründlich gereinigt oder für 3 volle Tage im Freien gelassen werden, ohne berührt zu werden.

Was ist mit Kochen und Essen?

Im Allgemeinen wird das Coronavirus nicht durch Lebensmittel übertragen, aber auch hier bleibt die Handhygiene wichtig. Aus diesem Grund ist es am besten, beim Kochen und während der Essenszeiten die folgenden Maßnahmen zu berücksichtigen:

  • Tragt beim Kochen Mundschutz und Handschuhe.
  • Wascht alle Kochmaterialien gründlich mit Wasser und Reinigungsmittel. 
  • Teilt Lebensmittel mit Handschuhen aus, bringt sie mit oder füllt sie nach.
  • Wascht oder ersetzt die Spültücher täglich. 
  • Lasst so viele Produkte wie möglich liefern. Wenn dies nicht oder nur teilweise möglich ist, lasst immer die gleichen Leute in den Laden gehen. und respektiert die geltenden sozialen Maßnahmen.
  • Eure Mitglieder können immer noch gemeinsam in einer Wanne mit warmem Wasser und Spülmittel spülen. Lasst alles im Freien trocknen oder lasst im Bestfall jeden Teilnehmer sein eigenes persönliches Spültuch benutzen.

Was ist, wenn jemand krank wird?

Stellt einen kinder- und jugendfreundlichen Quarantänebereich zur Verfügung. Macht dies in Absprache mit dem Vermieter. Wenn ein Teilnehmer Krankheitssymptome zeigt oder ihr einen Verdacht habt, bringt ihr ihn sofort in diesen Raum. Vorzugsweise sollte innerhalb jeder Blase 1 Person benannt werden, die bei Infektionsverdacht die Aufgabe übernimmt, den Kranken zu betreuen und die notwendigen Schritte einzuleiten. Stellt darüber hinaus geeignetes Schutzmaterial für diese Person bereit.

Das vollständige Notfallverfahren findet ihr hier. Stellt sicher, dass jeder Verantwortliche dieses Verfahren kennt oder zumindest weiß, wo es zu finden ist.

Das macht ihr nach dem Lager oder Weekend

Gebt Mitgliedern und Eltern ein letztes Update

Nach dem Lager ist es am besten, den Eltern ein kurzes Feedback und einige Richtlinien zu geben. Achtet darauf, dass (Eltern von) verschiedenen Blasen sich nicht vermischen, wenn ihr ihnen diese Rückmeldung beim Abholen vom Lagerplatz physisch gebt. Das gilt auch für das Feedback pro Blase.

  • Wenn es während des Lagers zu einer Infektion gekommen ist, ratet allen, besonders vorsichtig zu sein.
  • Die Mitglieder sollten während einer Woche nach dem Lager den Kontakt mit Risikogruppen vermeiden. 
  • Die Mitglieder sollten während 1 Woche nach dem Lager nicht an anderen Jugendaktivitäten teilnehmen (z.B. Spielplatz, Ferienlager, ...).
  • Mitglieder dürfen nach dem Lager oder Weekend zur Schule gehen.
  • Bedankt euch bei allen für das Vertrauen, das euch entgegengebracht wurde.

Was ist mit dem Kontaktprotokoll?

Bewahrt das Logbuch mindestens 1 Monat nach dem Lager. Sprecht euch ab, wer sich darum kümmert.

Was ist mit eurem Material?

Wenn ihr aus dem Lager zurückkommt, respektiert weiterhin die Blasenteilung. Das bedeutet, dass jede Blase ihr eigenes Material entlädt und reinigt. Wenn ihr mit anderen Blasen in Kontakt kommt, tragt Sie eine Mundmaske und Handschuhe und haltet euch an die soziale Distanzierung. Am besten stellt ihr das gesamte Material in ein Zimmer und lasst es dort für eine Woche stehen. Auf diese Weise vermeidet ihr mögliche Infektionen durch das Material. Nach einer Woche könnt ihr alles wieder aufräumen. Wenn ihr das Material früher wieder benötigt, reinigt es gründlich oder lasst es 3 Tage lang liegen.

Was ist mit Zelten und gemieteter Ausrüstung?

Rückgabe von Zelten und/oder anderem ausgeliehenem Material per Blase. Schicken Sie keine Führer aus verschiedenen Blasen zusammen. Stellen Sie darüber hinaus sicher, dass die Zelte und/oder die Ausrüstung gereinigt wurden oder 3 Tage lang nicht im Umlauf waren. Achten Sie bei der Rückkehr auch auf die geltenden Regeln des Zusammenlebens (Mundmasken, soziale Distanzierung, ...).

Hier erhaltet ihr über den RDJ noch Informationen zur genauen Prozedur.

Häufig gestellte Fragen

Wird es einen Gemeinschaftsankauf für zusätzliche Sicherheits- und Hygieneausrüstung geben?

"Letzten Sommer gab es drei Gruppenkäufe für kostenlose Sicherheitsausrüstung. Im Laufe dieses Arbeitsjahres werden wir auf der Grundlage der Nachfrage und der Notwendigkeit prüfen, ob wir dies erneut tun sollten. Bitte wendet euch an corona@klj.be, falls ihr Probleme mit solchem Material haben solltet".

Kann unser Leiterteam abends zusammenkommen oder gemeinsam am Lagerfeuer sitzen?

"Ja, das könnt ihrr. Wenn es mehrere Blasen gibt, muss die Leitung aus den verschiedenen Blasen den Regeln der sozialen Distanzierung folgen. Wenn ihr nicht genug Abstand halten könnt, tragt ihr Mundmasken".

Wann müssen wir in der Küche Handschuhe und Mundschutz tragen?

"Handschuhe und Mundmasken sind notwendig, wenn ihr euch intensiv mit Lebensmitteln beschäftigt, die danach nicht gebraten oder gekocht werden. Tragt Handschuhe und Mundschutz, wenn ihr z.B. Obst schneiden oder Fleisch  bratet".

Wie überprüfen wir, ob unsere Mitglieder beim Ausflug gesund sind?

"Ihr müsst dies nicht überprüfen. Eltern, die ihr Kind mitschicken, oder erwachsene Mitglieder erteilen die Erlaubnis und erklären, dass das Kind nicht krank ist. Die Verantwortung liegt also bei ihnen".